Rekord: Höchste Ethereum-Transaktionsgebühr – Jemand hat versehentlich eine Gebühr von $2,5 Millionen bezahlt

Rekord: Höchste Ethereum-Transaktionsgebühr – Jemand hat versehentlich eine Gebühr von $2,5 Millionen bezahlt

Dies könnte der bisher teuerste Fehler sein, der in der Ethereum-Blockkette begangen wurde.

Wichtige Mitbringsel

  • Ein Wal zahlte 2,5 Millionen Dollar an Ethereum-Transaktionsgebühren, nur um 0,55 ETH zu senden.
    In der Brieftasche des Wals befindet sich immer noch Ethereum im Wert von über 10 Millionen Dollar.
  • Es gibt Beweise dafür, dass es sich hier nicht um einen Fehler, sondern um ein Geldwäscheprojekt handeln könnte.

Jemand scheint fälschlicherweise 2,5 Millionen Dollar an Ethereum-Transaktionsgebühren bezahlt zu haben, um nur 133 Dollar an die ETH zu schicken. Der wahre Grund könnte allerdings noch schändlicher sein.

Eine Ethereum-Transaktionsgebühr von 2,5 Millionen Dollar

Heute früh, kurz vor 10:00 UTC, wurde eine Transaktion über das Ethereum-Netzwerk gesendet, die den Absender über 2,5 Millionen Dollar kostete. Anstatt sich für eine Gebühr von nur 0,5 Dollar zu entscheiden, zahlte der Absender 10.668,73 ETH im Wert von 2,59 Millionen Dollar, um 0,55 ETH im Wert von 133,85 Dollar zum Zeitpunkt der Drucklegung zu senden.

Die Gebühr ging an Spark Pool, einen chinesischen Bergbau-Pool, der die Transaktion abwickelte. Der Pool unterbrach die Auszahlungen an seine Bergleute und wartet darauf, dass der Absender sie kontaktiert.

Die Transaktion wurde von Spark Pool, einem Ethereum-Minenpool mit Sitz in China, in Block 10.237.208 aufgenommen. Seitdem hat Spark Pool die Auszahlung an seine Bergleute blockiert und seinen Followern auf Twitter mitgeteilt, dass sie derzeit die ungewöhnlich hohe Gebühr untersuchen und versuchen, den Eigentümer zu ermitteln.

Reich werden mit Ethereum

Geldwäsche oder ehrlicher Irrtum?

Spark Pool forderte die Gemeinschaft auf, Tipps zu der mysteriösen Transaktion zu geben. Es war jedoch nicht das erste Mal, dass Spark Pool mit einer Transaktion mit einer so ungewöhnlich hohen Gebühr zu tun hatte. In der Vergangenheit ist es Spark Pool jedes Mal gelungen, die Gebühr zu finden und mit dem ursprünglichen Absender zu teilen.

Letztes Jahr hat Spark Pool die Auszahlung von 2.100 ETH eingefroren, die sie für den Abbau eines Blocks erhalten hatten, der damals über 300.000 Dollar wert war. Es gelang ihm, eine in Südkorea ansässige Blockkettenfirma als Absender der Transaktion zu identifizieren, und beschloss, die Belohnung mit ihr zu teilen.

Diese Art von Transaktionen ist zwar selten, aber in der Krypto-Sphäre nicht neu. Laut dem Cornell-Professor und Gründer von AVA Labs Emin Gün Sirer kommen solche „Gänseei-Transaktionen“ gelegentlich vor.

Es gibt zwei mögliche Erklärungen für diese Fehler, sagte er, wobei die erste ein ehrlicher Fehler sei – jemand hat versehentlich den Betrag, den er senden wollte, mit der von ihm angegebenen Gebühr vertauscht. Eine zweite Erklärung könnte sein, dass die Bergleute Geld waschen, indem sie „schmutzige“ Münzen durch Transaktionsgebühren reinwaschen und sie in saubere Wertmarken verwandeln.

Es ist immer noch unklar, ob dies ein Fall von Geldwäsche oder ein einfacher Fehler war.

Kommentare sind geschlossen.